Starthilfe ins neue Jahr für (kleine) Unternehmen.

Starthilfe Ins Neue Jahr Für (kleine) Unternehmen.

Die Erfolge des Folgejahres beginnen lange vor dem ersten Januar. Es braucht viel Arbeit und Planung, um Ihr Jahr richtig vorzubereiten. Hier sind einige Dinge, die Sie ab heute anfangen sollten auf Ihrer Liste abzuhaken. Wir haben (inspiriert durch einen ähnlichen Artikel von Melinda Emerson auf http://succeedasyourownboss.com) 10 Möglichkeiten für Sie zusammengestellt mit denen Sie Ihr Unternehmen für das nächste Jahr einspuren können. Vieles davon lässt sich mit ein wenig Kreativität auch auf das persönliche Leben anwenden.

1. Festlegen Ihrer Business Vorsätze: Vorsätze für das neue Jahr sind nicht darauf limitiert, Gewicht zu verlieren. Sie eignen sich auch hervorragend, um ein klareres Bild davon zu bekommen, was Sie nächsten 12 Monaten erreichen wollen. Seien Sie konkret, dann können Sie tatsächliche Ergebnisse messen und sehen, ob Sie sie bis zum Ende des Jahres erreicht haben.

2. Ihr Business Modell unter der Lupe: Ist Ihr Unternehmen noch passend aufgestellt? Als Sie gestartet sind, haben Sie sich bestimmt gründliche Gedanken darüber gemacht, wie Sie Ihren Kundennutzen bestmöglich liefern und zu Ihren Kunden transportieren können. Vielleicht würde es heute jedoch noch besser gehen. Eine Stunde darüber nachzudenken, kann Ihr kommendes Jahr um ein Vielfaches wirkungsvoller machen.

3. Erstellen eines Marketing-Kalenders: Setzen Sie sich mit einem Kalender hin und überlegen Sie welche Feiertage und Ereignisse Sie mit Marketingaktionen untermauern möchten. Das gibt Ihnen genügend Zeit, um Ihre Social-Media-Updates, Blog-Posts, Videos und Werbekampagnen zu planen. Vielleicht gibt es auch Messen und Events an denen Sie unbedingt teilnehmen sollten.

4. Planen Ihres Mitarbeiterbedarfs: Die Frage „Who is on the bus?“ ist laut Jim Collins eine der wichtigsten Fragen, die sich eine Führungskraft stellen sollte. Welche Mitarbeiter brauchen Sie, um Ihr Unternehmen im Jahr 2015 dorthin weiterzuentwickeln, wo Sie es haben möchten?

5. Investition in Technologie: Besonders diejenigen unter uns, die sich nicht jedes neue Gadget kaufen und bei Technik natürlicher Weise eher sparen, sollten hier ansetzen. Sie werden mit Sicherheit effizienter sein, wenn Sie einen Computer haben, der nicht mehr eine Stunde benötigt um hochzufahren. Auch wenn Sie Ihr zu versteuerndes Einkommen senken wollen, sollten Sie noch Geld ausgeben bevor 2014 zu Ende geht.

6. Erstellen eines Konferenzplans: Die Teilnahme an Konferenzen kann sehr vorteilhaft für Sie als Inhaber eines Unternehmens sein. Wühlen Sie sich durch das Angebot, was Sie 2015 in Anspruch nehmen können, und tragen Sie es in Ihren Kalender ein.

7. Überdenken Ihrer Online-Marke: Googeln Sie sich selbst! Ist es Zeit Ihre Website zu aktualisieren? Was hat für Sie in Sachen Marketing dieses Jahr funktioniert? Dies ist eine gute Zeit, um Ihre Online-Strategie zu optimieren, die Werkzeuge zu erkennen, die Ihrem Unternehmen beim Wachsen helfen, und die wieder zu entfernen, die dies nicht tun.

8. Auffrischen der Mitarbeiter-Fähigkeiten: Wenn Sie Personal haben, ist jetzt eine fantastische Zeit, zusätzliche Ausbildung anzubieten um deren Kenntnisse aufzufrischen oder Ihnen zu ermöglichen neue Fertigkeiten zu erwerben.

9. Schlauer werden: Ihre Mitarbeiter sind nicht die einzigen, die mehr lernen können. Wenn das Ende des Jahres für Sie ruhig ist, investieren Sie in Lesezeit. Lesen Sie Blogs, Bücher, Zeitschriften und alles, was Sie in die Hände bekommen, um an in Ihrer Branche zu ganz vorne dabei zu sein. Einige Bücher sollte jeder Unternehmer gelesen haben: 12 Tipps finden Sie hier.

10. Organisierter werden: Wenn es Ihnen so geht, wie vielen anderen Unternehmern, ist Ihr Schreibtisch überladen und Ihr Computerbildschirm vermutlich auch. Verbringen Sie ein paar Stunden mit Wegwerfen und Zerkleinern der Dinge, die Sie nicht mehr brauchen. Organisieren Sie Ihre Papier- und Computerdateien für 2015. Das befreit und erleichtert das Arbeiten enorm.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

An den Anfang scrollen